Transalp-Galerie Yamaha XJ 600 Galerie Yamaha XT 350 Galerie Yamaha XT 600 Galerie
XT 350
01/90-09/92 49,5 Mm
CB 450 N
02/93-08/94 30 Mm
XT 600
08/93-02/94 6 Mm
XL 600 V
09/94-03/95 11 Mm
XJ 600
04/95-01/98 23 Mm
XT 600
05/98-?
Das Wetter in:
XT 350 Galerie Yamaha XT 350
55V, 27 PS, Bj. 88
01/90-09/92 49,5 Mm

Mein erstes Motorrad war eine XT 350 mit 27 PS. Auf der habe ich es fast 50.000 km ausgehalten. Sie war schön leicht, superhandlich. Kurz gesagt wie ein Fahrrad. Und am Sprit hat sie auch ganz gut gespart. Im Schnitt nur ca. 4,3 Liter. Der Ausreißer nach oben war dann mit 6 Litern Autobahnvollgas. Die eigentlich ganz guten Bremsen haben vorne noch eine Stahlflexbremsleitung spendiert bekommen.
Und dann war irgendwann mal der Zeitpunkt gekommen, wo ich etwas größeres und stärkeres haben wollte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie mich bis auf eine Zylinderkopfüberholung immer sehr zuverlässig über ~50.000 km getragen.



CB 450 N Galerie Honda CB 450 N
PC 14, 44 PS, Bj. 85
02/93-08/94 30 Mm

Mein zweites Motorrad ist ein relativ seltenes Teil gewesen. Eine Honda CB 450 N, gebaut in Brasilien. Über die Optik kann man sich bei diesem Motorrad sicherlich streiten, doch ich fand sie einfach herrlich. Ein weiterer großer Pluspunkt ist die gute Zuverlässigkeit dieses Motorrades. Tja, wenn ich nur nicht mal bei 130 km/h abgestiegen wäre. Und in der offenen Version mit 44 PS kann man selbst manchem stärkerem und schwererem Bike zeigen, wo der Hammer hängt.
Noch ein kleiner Tip zur CB 450 N : Man sollte einige 100m vor Fahrtende den Benzinhahn schließen, damit das Motorrad am nächsten Tag besser startet. Dann springt sie selbst bei Minusgraden auf Anhieb an. Ansonsten kann man schon mal ein klein wenig orgeln. Dies gilt auch für die CB 400 N und den Nachfolger CB 450 S, sowie etliche andere Modelle diverser Hersteller.



Erste XT 600 Yamaha XT 600
2KF, 45 PS, Bj. 89
08/93-02/94 6 Mm

Nun kommt die Krönung. Zumindest, wenn es um kleinste und unebene Landstraßen geht. Eine XT 600 (Version 2KF) mit offenen 45 PS. Hier kann man sich nicht über mangelnde Leistung oder schlechtes Fahrwerk beschweren. Selbst im Gelände kann man noch ganz gut fahren mit vollgetankt nur 153 kg. Wenn ich mir da im Vergleich heutige Enduros mit 200 und viel mehr kg anschaue ....
Zum starten mit Kickstarter muß man noch dazu sagen, daß diese in 95% aller Fälle spätestens nach dem zweiten oder dritten Kick anspringt. Die restlichen 5% können einen allerdings zur Verzweiflung bringen. Die XT 350 hatte nie solche großen Probleme gemacht. Sie ist selbst bei Minustemperaturen immer einwandfrei angesprungen. Man sollte allerdings nie seinen Helm über das rechte Lenkerende stülpen und dabei den Killschalter auf OFF stellen. 8-(((



Transalp Galerie Honda XL 600 V Transalp
PD 06, 50 PS, Bj. 87
09/94-03/95 11 Mm

Das war auch ein feines Moped. Ich habe sie für 3950 DM gekauft und mußte außer einem Simmerring an der Schaltwelle (20 DM inkl. Arbeitslohn) und einer Inspektion, die ich selber gemacht hatte, nichts an meiner Transalp machen. Nun gut, der Erhaltungszustand war zwar nicht so 100%, sprich die Optik ließ etwas zu wünschen übrig, doch die Technik war astrein.

Vernünftige 50 PS aus soliden 600 ccm. Schade nur, das ich bei der letzten Fahrt so unsanft abgestiegen worden bin 8-(. Ein Linksabbieger hatte mir voll die Vorfahrt genommen. Die Gabel war danach nur noch Banane. Gelandet ist sie dann beim Gebrauchtteilehändler.
Es ist auch sehr gut möglich, das ich mir irgendwann mal wieder eine solche zulegen werde. Vielleicht noch etwas abspecken, einen vernünftigen Alu-Motorschutz drunterknallen und die dämliche Lenkergummilagerung abstellen <Träum>
Sie hatte es bei mir leider nur knapp 10 Tkm ausgehalten und bei 64.727 km kam dann der oben beschriebene Abstieg.



XJ 600 Galerie Yamaha XJ 600
51J. 73 PS, Bj. 89
04/95-01/98 23 Mm

Mit der XJ bin ich etwas unzufrieden gewesen. Dies lag zum einen an irgendeinem Trottel, der mal an den Vergasern gebastelt hatte und eine Membrane nicht richtig am Rand ringsum aufliegen gelassen hatte, sondern auf ca. 5-6 cm am Rand einfach umgeklappt hatte. Somit drehte sie dann nicht so richtig hoch und der Topspeed war auf ca. 180 km/h beschränkt.
Nachdem dieser Fehler von mir behoben wurde, habe ich sie erstmal sorgsam warmgefahren und dann ab auf eine freie Autobahn. Bei gut 110 km/h habe ich dann in den 4. Gang runtergeschaltet und nach für mich ungewohnter Schnelligkeit Bekanntschaft gemacht mit dem roten Bereich. Also flugs einen Gang hoch geschaltet und schon wieder im roten Bereich gelandet. Ich war stark überrascht, wie schnell dies auf einmal ging nach der Behäbigkeit vorher.
Also ab in den letzten Gang und dann blieb der Tacho erst bei 230 km/h stehen.
Ein weiteres Ärgernis war die klapprige Gabel. Beim Bremsen war immer ein leichtes klappern zu vernehmen, was aber wohl bei einigen Exemplaren dieser Gattung vorkommt.

Ansonsten hatte die Maschine ein handliches Fahrwerk und gute Bremsen.

Nach einiger Zeit habe ich die Maschine mit einem Adapter für einen Superbikelenker ausgerüstet. So war die Sitzposition doch um einiges bequemer und die Handlichkeit nahm auch etwas zu. Nur längeres autobahnfahren wurde trotz einer montierten höheren Scheibe etwas anstrengender. Ich habe mich hierbei für einen relativ niedrigen und auch nicht allzu breiten Lenker entschieden und konnte somit die Originalzüge und Bremsleitungen verwenden.



XT 600 Galerie Yamaha XT 600
2KF, 45 PS, Bj. 87
05/98-?

Meine jetzige ist wieder mal eine XT, und zwar wieder die 600er. Noch mehr Bilder von meiner XT könnt ihr ja auch bei den Alpenbildern sehen. Eines läßt sich jetzt schon sagen. Durch eine nicht mehr ganz serienmäßige Abstimmung springt meine jetzige XT 600 viel besser an wie die alte. Und das bei etwa 0,5l weniger Spritverbrauch (Super Bleifrei).
An Zubehör habe ich eine Stahlflexbremsleitung (mit ABE) für vorne verbaut. Desweiteren habe ich ihr einen Ölkühler spendiert für die etwas heißeren Tage des Jahres. Und ein Sebring-Schalldämpfer ist auch verbaut. Der war allerdings schon beim Kauf montiert.
Mittlerweile habe ich ihr auch ein Ölthermometer spendiert. Bei Außentemperaturen von ca. 10 bis 15° Grad bleibt sie bei abgedecktem Ölkühler ganz brav bei ca. 80° Grad. Werde demnächst, wenn es etwas heißer wird, mal testen, was für einen Unterschied es macht, wenn der Ölkühler offen/abgedeckt ist. Und direkt ein paar Tage (15.April 2000) später wieder eine Aufrüstung. Ich habe mir den Acerbis 20l Tank zugelegt. Dazu kann ich allerdings noch nicht so viel sagen. Die Einbauanleitung ist imho jedenfalls wieder mal typisch Acerbis-italienisch 8-(